So werden Effizienzzertifikate vermittelt

Nachdem die von den Unternehmen mit Zielvereinbarung erzielten Übererfüllungen durch die Monitorer ins VUE-Register eingetragen wurden, überprüft der VUE die Einhaltung sämtlicher Zertifizierungskriterien. Sind die Kriterien erfüllt, werden die Übererfüllungen den Lieferanten zum Kauf angeboten. Übererfüllungen sind ausschliesslich im Jahr ihrer Bescheinigung durch den Monitorer verwendbar. Die daraus generierten Effizienzzertifikate sind anschliessend zwei Jahre lang gültig.

Lieferanten können erworbene Effizienzzertifikate nutzen, um attraktive neue Produkte oder Dienstleistungen anzubieten. Dabei haben sie einen grossen Gestaltungsspielraum, als Rahmenbedingungen gelten die Vorgaben der Zertifizierungsrichtlinien. Wichtiger Bestandteil davon ist das Energieprotokoll, welches klare Spielregeln zur Verwendung von Effizienzzertifikaten gegenüber Kunden definiert und die korrekte Sprachregelung im Zusammenhang mit der Energieneutralität festlegt. Das Energieprotokoll ist in Anlehnung an das Greenhouse Gas Protocol beim CO2-Markt erarbeitet worden. Für die einfache Bestimmung des zu kompensierenden Energieverbrauchs von Veranstaltungen stellt der VUE ein Berechnungstool zum Download bereit. Gelieferte Effizienzzertifikate werden schliesslich durch den VUE, resp. dessen Auditoren, gelöscht und somit aus dem Markt entfernt. Käufern ermöglicht dies, ihren Energieverbrauch auf glaubwürdige Art zu neutralisieren.